Marketingtipps Startup Wein Digital Wein-Events

StadtLandWein – die B2C-Schwester von „Der winemaker-Macher“

In der Gründerszene würde man von einem klassischen „Spin-off“ sprechen, einem Unternehmen, dass aus einem Anderen aufgrund von Innovation hervorgegangen ist. Ich spreche von „StadtLandWein„, der Online-Newsroom für Wein-Events in Rheinhessen – dem Schwesterchen von „Der winemaker-Macher“.

B2C-Schwester

Aber wie das so ist mit kleinen Schwestern: sie werden älter und manchmal wachsen sie ihrem „großen“ Bruder über den Kopf. Ungefähr das ist derzeit der Entwicklungsstand von StadtLandWein. Zum einen läuft die Plattform deutlich stabiler, was daran liegt, dass wir nicht mit „word-press“ selber stricken, sondern das Back-End von Merkurist (https://merkurist-business.com) erhalten und zum anderen liegt es auch daran, dass dieses Schwesterchen sehr viel Zeit fordert und bekommt.

StadtLandWein-Logo

Doch was bedeuted B2C-Schwester?

StadtLandWein berichtet in der Weinbauregion Rheinhessen – und zwar tatsächlich nur dort – ausschließlich über Wein-Events. Als Wein-Event definiert sind öffentliche Veranstaltungen rund um den Wein. Dazu gehören natürlich auch Events die Eintritt kosten, aber nicht reine Privatfeiern, Firmenevents oder sonstige Veranstaltungen für ausschließlich geladene Gäste. Allerdings zelebrieren „die Rheinhessen“ deutlich über 5000 Events pro Jahr. Und bei dieser Zahl ist schon klar, dass es eine erhebliche Nachfrage für Wein-Events gibt.

Ist doch alles in bester Ordnung, oder?

Ein klares „Jain!“ ist hier die Antwort! Ja, soweit die Veranstalter einen „Selbstläufer“ auf den Weg gebracht haben. Das heißt, es braucht keinen oder kaum Werbeaufwand, die Umsatzzahlen stimmen und das Publikum entspricht dem Wunsch der Veranstalter. Und außerdem braucht man keine Security oder diese hat nichts zu tun, ganz zu schweigen von unnötigen „Blaulichteinsätzen“. Falls ihr ein solches Events am Start habt, dann wird StadtLandWein gerne kommen und redaktionell über eure Veranstaltung berichten – sofern etwas geboten wird, dass die Leser interessiert. Nein, wenn die oben aufgezählten Punkte nicht, oder nicht eindeutig, erfüllt werden. Dann könnte man sicher über weitere Funktionen von StadtLandWein ins Gespräch kommen.

StadtLandWein die Werbeplattform

StadtLandWein auf der technischen Grundlage von Merkurist, hat natürlich auch alle die Features, die der große Merkurist hat. Ganz einfach kann man mit einem Werbebanner anfangen. Da gibt es zwar nicht viel mitzuteilen, aber immerhin kann ein Banner bei StadtLandWein nicht durch Werbeblocker neutralisiert werden und es erreicht natürlich auch die „richtige“ Zielgruppe: Weinfreunde, die in geselliger Runde die Events in Rheinhessen besuchen. Über den eingebauten Link werden Interessierte auf eure Web-Site geleitet. Die drei zuvor genannten Benchmarks gelten natürlich auch für alle weiteren Werbetools. Das nächste und eigentlich auch das schlagkräftigste Instrument ist der „sponsert content„, also Inhalte die eine (Werbe-)Botschaft vermitteln und wie jeder andere Artikel ganz normal eingebunden sind. Kenntlich nur an der kleinen Einblendung „Gesponsert“. Es gibt dafür zwei Varianten:

Gesponserter Artikel

Ein sehr cooles Tool, da ihr euer Unternehmen/Weingut wie in einem ganz regulären Artikel vorstellen könnt. Die damit oft verbundene Terminankündigung kommt auf diesem Weg absolut authentisch rüber und ihr könnt im Text (150 -750 Worte) treffsicher eure Zielgruppe definieren und ansprechen. Die Marketer sprechen hier von: Imagewerbung. Die Einbindung von Fotos, Videoclips und Links ist selbstverständlich. Hier ein Beispiel:

Gesponserter Artikel von „Weingut Finkenauer“

Aktionsseite

Die Aktionsseite ist so ähnlich wie der gesponserte Artikel, wenn auch nicht so perfekt zu formatieren. Dafür eigenet sie sich sehr gut für Gemeinschafts-Events mit weiteren Veranstaltern, wie zum Beispiel einer Weinkerb, bei der mehrere Weingüter eine Kerbestraußwirtschaft betreiben und diese auf einer gemeinsamen Plattform bewerben möchten. Hier teilen sich die Unternehmen natürlich die Kosten (jeder erhält seine eigene Rechnung) und die Kommune oder der Winzerverein usw. können die Veranstaltung neutral „anmoderieren“. Fotos werden in Bannergröße eingebracht und enthalten den Link zur Website des jeweiligen Betriebes. Hier ein Beispiel:

Innovationsberatung für kleine Weingüter …

Umfrage

Auch das geht, wurde allerdings bisher noch nicht gebucht. Hier könnt ihr, in drei Frageschritten, mit bis zu sechs Antworten, die Teilnehmer zu unterschiedlichen „Ergebnissen begleiten“. Am Ende gibt es immer einen Link über den die Teilnehmer mit euch in Kontakt treten können.

Mediadaten (Stand September 2019)

StadtLandWein hat über die sozialen Medien bis Ende August ca. 120.000 Personen erreicht. Die Plattform selbst wurde von ca. 12.000 Lesern besucht, davon haben ungefähr 95% tatsächlich die Artikel gelesen. Die durchschnittliche Lesedauer beträgt deutlich über 1 Minute pro Artikel, was genügend Zeit lässt die wichtigen Informationen mitzuteilen. StadtLandWein kann eure Werbung auch auf den sozialen Medien so ausspielen, dass eure Wunschzielgruppe bestmöglichst erreicht wird.

Für weitere Infos: https://stadtlandwein.de und werbung@stadtlandwein.de